Opel und die eigentliche Krise

Wie wir alle wissen geht es Opel nicht gerade blendend. Die GM Tochter verkauft einfach nicht genügend Autos. Nun bringen sie mit dem Opel Adam einen neuen Kleinwagen auf den Markt. Aber wird dieser Opel retten können? Das eigentliche Problem ist meiner Meinung nach die Imagekrise in der sich Opel schon seit geraumer Zeit befindet. An was denkt ihr wenn ihr an Opel denkt. Als erstes wird an Rost gedacht, dann an Unzuverlässigkeit und danach kommt der Opel Manta. Wenn sich einmal solch ein Image in den Kopf gebrannt hat, wird man es nicht leicht los. Denn das Image ist auch schnell Generationenübergreifend. Kein Vater würde seiner Tochter ohne weiters einen Opel kaufen, oder kaufen lassen, wenn er so sehr von der Marke einmal enttäuscht wurde. Oder im Bekanntenkreis wird vom Opel abgeraten weil eine Person eine schlechte Erfahrung gemacht hat.

Leider hat Opel auch kein richtiges Alleinstellungsmerkmal, sondern dümpelt vor sich her. VW hat seinen Golf, BMW sein 3er, Skoda sein Octavia, Toyota sein Yaris etc. Fast jeder Hersteller hat ein Fahrzeug, das bei ihm ein Verkaufsschlager ist. Bei Opel ist das…mir fällt keiner ein, aber vielleicht geht der Plan mit dem Opel Adam auf.

Nun ist schon abzusehen wohin die Reise beim Opel Adam geht. Es sollen die jungen „verrückten“ Leute angesprochen werden. Die sollen für ein paar Designextras dann noch einmal zur Kasse gebeten werden. So hat jeder seinen beinahe individuellen Adam. Jedoch wird der Adam sich auch mit dem VW Up ( auch baugleicher Skoda und Seat), sowie Toyota Yaris, Ford Fiesta und auch Kia bzw Hyundai messen lassen müssen.

Dazu bin ich auf die Marketingkampagne gespannt. Denn bisher hatte diese Abteilung von Opel nicht gerade geglänzt. Von der lebenslangen Garantie, die nur bis 160.000 km hält bis zum Rückgaberecht für 30 Tage und max. 3000 km. Diese Ideen sind gut, keine Frage. Die Sache ist nur wie man es kommuniziert. Man darf eine Garantie die beschränkt ist nicht mit dem Unendlichkeitssymbol und dem Wort ‚lebenslang‘ bewerben. Ich hoffe, dass die Marketingkampagne vom Opel Adam besser läuft, denn ich sehe den Adam als richtige Chance für Opel.

Opel baut mittlerweile bestimmt richtig gute Autos, die Gesellschaft hat aber noch den Opel von vor 20-30 Jahren im Kopf, den sie einmal selber gefahren sind. Mit dem neuen Adam versucht Opel das Segment der Kleinstwagen zu erobern, ob das klappt wird sich bald zeigen. Ich persönlich bin auch Opel geschädigt und würde mir es zwei mal überlegen bevor ich mir einen Opel kaufen würde. Aber ich denke, dass die heutigen Wagen wirklich nicht mit denen von damals zu vergleichen ist. Das Image von Opel muss und ist dabei sich zu ändern und wenn schon Kurt Beck sagt, dass Opel es schafft, dann wollen wir dem Experten nicht widersprechen.

2 Gedanken zu „Opel und die eigentliche Krise

  1. Pingback: Zusammenfassung des Pariser Autosalons | Raced.de - News über Rennspiele und der echten Autowelt

  2. Pingback: Opel startet mit dem Adam in die Rallye | Raced.de - News über Rennspiele und der echten Autowelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.